Jour fixe 2016

Jour fixe 13.12.2016 Der Parthenon der (verbotenen) Bücher

Schwerpunkt am 13. Dezember, 19.30 Uhr, soll das Projekt “Der Parthenon der Bücher” sein. Frau Prof. Nicola Roßbach und eine Gruppe von Studenten, die an der Uni Kassel die Listen der verbotenen Bücher für die documenta 14 bearbeiten, werden ihr Projekt und ihre Arbeitsweise vorstellen. Daran soll sich eine Diskussion anschließen. Dieser Jour fixe wird als offene Veranstaltung angesetzt, Gäste, das heißt Nicht-Mitglieder, sind herzlich willkommen. Jeder Teilnehmer an der Veranstaltung wird gebeten, für die Sammlung der verbotenen Bücher (Bücher, die verboten sind oder waren) ein Exemplar mitzubringen und in zwei oder drei Sätzen zu erläutern.

Rückblick: Die Veranstaltung wurde – mit rund 60 Mitgliedern und Gästen – ein voller Erfolg. Viele hatten ein Buch zur Sammelaktion mitgebracht und stellten in persönlichen Worten ihr “verbotenes” Buch vor. Und die Präsentation der Studierenden war professionell. Prof. Nikola Roßbach und ihre Studenten führten sehr gut in das Bücherprojekt ein.

Jour fixe 08.11.2016 Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl

Da das Dokfest in diesem Jahr nicht am zweiten Dienstag im November eröffnet wird, können wir bei unserem ursprünglichen Rhythmus (zweiter Dienstag des Monats) bleiben.

In dieser Sitzung wird der Geschäftsbericht vorgetragen und diskutiert. Außerdem wird der Kassenbericht erstattet und von den Kassenprüfern kommentiert. Bevor der Vorstand neu gewählt wird, bittet der um Entlastung. Die Entlastung wurde erteilt und der Vorstand neu gewählt. Der Vorstand hatte vorgeschlagen, die Arbeit auf eine breitere Basis zu stellen und den Vorstand zu erweitern. Gleichzeitig mussten zwei Positionen neu ersetzt werden, da Juliane Sattler-Iffert nicht mehr für den 2. Vorsitz kandidierte.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Jour fixe 16.10.2016 Film über die erste documenta

Außer der Reihe:  Der Jour fixe im Oktober wird auf Sonntag, 16. Oktober, 11 Uhr, verschoben, da im Gloria der “Film” documenta 1955 Premiere hat, den Bernd Scott und Peter Schima aus vorhandenen Fotos hergestellt haben. Die Veranstaltung wird gemeinsam vom documenta Archiv, dem documenta forum und der Visus-Film getragen. Das Interesse an der Vorführung war so groß, dass 50 bis 100 Besucher nach Hause geschickt wurden.

mehr dazu hier > documenta 1 als Film

Jour fixe 13.09.2016 Auswertung der Museumsnacht

Achtung:  Ab sofort finden unsere Treffen (Jour fixe) im Stadtteilzentrum West, Elfbuchenstraße 3 (hinter der Friedenskirche) statt

Themen: Auswertung der Museumsnacht, Sondierung einer Athen-Fahrt, Projekt Film zur documenta 1955

Jour fixe 03.09.2016 Museumsnacht

Das documenta forum lädt zu Gesprächen rund um die documenta ein. Es kann um Aspekte der documenta-Geschichte gehen, es kann über die kommende documenta gesprochen werden. Das Motto lautet: Unterwegs nach Athen. Da unser Tagungsort Kunsttempel durch andere Aktivitäten belegt ist, ziehen wir mit unseren Info-Ständen unter das Portal der Stadthalle, die mit ihren Säulen ein Leitmotiv für Athen ist. Zwischen 18 und 20 Uhr wollen wir mit den Besuchern der Museumsnacht sprechen. Für das documenta forum sind Regina Oesterling, Silvia und Lutz Freyer, Jörn Budesheim, Miki Lazar und Volker Schäfer. Spontan werden noch andere Mitglieder erwartet. Es wird auch für das leibliche Wohl geboten – auf Griechisch natürlich.

Als Gäste haben sich angemeldet: Annette Kulenkampff, Geschäftsführerin der documenta, Mitglieder aus dem Vermittlungsteam der documenta, die deutsch-griechische Kunsthistorikedrin Dr. Rhea Thönges, Oberbürgermeister Bertram Hilgen und der Journalist Peter-Matthias Gaede.

Jour fixe 12.06.2016 zu Gast: Dr. Birgit Jooss

Zu Gast ist Dr. Birgit Jooss, die seit 1. Juli Direktorin des documenta Archivs ist. Der Abend soll Gelegenheit bieten, mit ihr ins Gespräch zu kommen.

Zur Berufung von Frau Dr. Jooss versandte die Stadt folgende Pressemitteilung:

Diesen Beitrag weiterlesen »

10. 05. und 14.06.2016 Museumsnacht

Themenschwerpunkt war die Planung der Museumsnacht.

12.04.2016 zu Gast: Prof. Joel Baumann

Als Gast begrüßen wir Prof.  Joel Baumann, Rektor der Kunsthochschule Kassel. Er wird sich und seine Arbeit kurz vorstellen. Unser Hauptinteresse gilt der Ausschreibung der sogenannten documenta-Professur. Welche Erwartungen werden an die Bewerber gestellt? Wie wird die auf erst einmal fünf Jahre begrenzte Professur innerhalb der Kunsthochschule angesiedelt? Wie wird die Zusammenarbeit mit dem documenta Archiv aussehen? Wie wird sich die Kooperation mit der documenta gestalten. In diesem Zusammenhang werden wir auch über das Vortragsprogramm der documenta in der Kunsthochschule sprechen.

Jour fix 08.03.2016 zu Gast: Martin Groh, stellvertretender Leiter des documenta Archivs

Im Zentrum der Gespräche stand das documenta Archiv. Dazu war Martin Groh als stellvertretender Leiter des Archivs als Gast gekommen. Er schilderte die Situation nach dem Weggang von Dr. Gerd Mörsch und vor der Berufung des/der neuen Leiters/Leiterin. Auch wurde intensiv darüber gesprochen, wie das Archiv als Institut ausgebaut werden kann. Es wurde schnell klar, dass die jährlichen Landesmittel in Höhe von 500.000 Euro für das Archiv (zusätzlich zu den städtischen Mitteln nicht annähernd ausreichen, um dem documenta Archiv ein wissenschaftliches Profil geben zu können.

Jour fixe 09.02.2016 zu Gast: Sepake Angiama und Clare Butcher

Schwerpunkt-Thema wird die Vermittlung in der documenta 14 sein. Dazu begrüßen wir Sepake Angiama, die Leiterin des Vermittlungsprogramms in der nächsten documenta ist. Möglicherweise bringt sie noch Team-Kollegen mit. Sepake Angiama bittet um Verständnis dafür, dass das Gespräch vornehmlich in Englisch geführt wird. Es wurde ein sehr unterhaltsamer Abend mit neuen Einblicken in die Vermittlungsarbeit. Das Team um Sepake Angiama hat im Gegensatz zu Carolyn Christov-Bakargiev keine Berührungsangst beim Gebrauch des Begriffs education.

Weiteres Thema war die Vorbereitung der Museumsnacht.

Jour fixe 12.01.2016 Bericht über das Treffen mit Frau Kulenkampff und Frau Rhiemeier

Wir tagen ab jetzt wieder im alten Rhythmus – am zweiten Dienstag eines Monats. Einzige Ausnahme ist der November-Termin (zu dem wir auch die jährliche Mitgliederversammlung einberufen).Unser Tagungsort ist seit November vorigen Jahres der Kunsttempel, Friedrich-Ebert-Straße 177, gegenüber der Stadthalle.

Am Freitag, 8. Januar, haben Frau Kulenkampff und Frau Rhiemeier den Vorstand darüber unterrichtet, wie die Arbeit und Organisation im documenta-Archiv weiter geht. Darüber werden wir bei unserem Jour fixe-Treffen am 12. 1. berichten und diskutieren. Zweiter Tagesordnungs-Punkt ist die Vorbereitung der Museumsnacht. Einzelne Vorschläge sind schon gemacht. Jetzt müssen wir die konkrete Planung vorbereiten.