27. November 2022

Das documenta forum begrüßt den Werkabbau und distanziert sich von den Äußerungen seines Vorsitzenden

Alle weiteren Vorstandsmitglieder des documenta forums distanzieren sich von den Aussagen seines Vorsitzenden Jörg Sperling, die dieser in einem dpa-Interview am 22.6. 2022 gegeben hat. Darin hatte Jörg Sperling in einem mit den übrigen Vorstandsmitgliedern nicht abgestimmten Interview u. a. die Entfernung eines Werks mit antisemitischen und menschenverachtenden Motiven der indonesischen documenta-Teilnehmer Taring Padi kritisiert und erklärt … „eine freie Welt muss das ertragen“. Die weiteren Mitglieder des Vorstandes halten Bilddarstellungen in der Manier des „Stürmer“ für absolut inakzeptabel.
 
Diese und alle weiteren Äußerungen in dem Interview geben ausschließlich die persönliche, nicht autorisierte Meinung von Jörg Sperling wieder, auch wenn das documenta forum mit genannt ist.
 
Das documenta forum Kassel bedauert ausdrücklich die Äußerungen von Jörg Sperling und stellt klar, dass es sich unverändert verpflichtet sieht, zur Sicherung der Rahmenbedingungen der documenta als der internationalen und unabhängigen Ausstellung zeitgenössischer Kunst beizutragen und das Ansehen und den Ruf der documenta zu schützen.
 
Jörg Sperling hat mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt vom Amt des   1. Vorsitzenden erklärt.
 
Ausdrücklich ermutigt das documenta forum alle Kunstinteressierten, die vielschichtigen Exponate, Veranstaltungen, Workshops und Gesprächs-Anlässe wahrzunehmen, um den Dialog zwischen dem Norden und dem Süden dieser Welt eigenständig und differenziert in Augenschein zu nehmen.
 
 
Volker Schäfer                Horst Schween
2. Vorsitzender                 Schatzmeister