Artikel-Schlagworte: „documenta-institut“

Das documenta forum Kassel spricht sich für den Karlsplatz als alternativem Standort für das geplante documenta Institut aus.

08.07.2019 Der Widerstand einiger Anlieger am Karlsplatz gegen eine Bebauung ist aus deren Sicht verständlich. Verschattung möchte niemand, in dessen Umgebung Neubauten entstehen. Nicht am Motzberg, nicht an der Kölnischen Straße, nicht in Wilhelmshöhe oder der Nordstadt. 

Dagegen steht aber das Interesse der Stadt, des Landes und des Bundes, in der Innenstadt dieses für Kassel so wichtige Bauprojekt des außeruniversitären internationalen documenta Institutes zügig zu realisieren.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Runder Tisch zum documenta-Institut – Große Zustimmung zum Karlsplatz

Noch bis vor kurzem musste man den Eindruck haben, der Standort des documenta-Institut am Holländischer Platz sei im Grunde beschlossene Sache. Doch die Stimmen, die sich dagegen aussprachen, wurden nicht leise. Das documenta forum hatte aus seiner Skepsis ohnehin keinen Hehl gemacht. Auch Documenta-Generaldirektorin Dr. Sabine Schormann ließ laut HNA “durchblicken”, dass sie das documenta-Institut eher in der Innenstadt sähe, auch wenn sie die Entscheidung für den Holländischen Platz akzeptiere.  Diesen Beitrag weiterlesen »

KULTURPOLITISCHES FORUM | documenta-institut: Ziele, Struktur, Standort

Am Donnerstag, 13. Juni 2019, 19:30 Uhr findet in der GRIMMWELT Kassel (Weinbergstraße 21) eine Diskussionsrunde zum geplanten documenta institut in Kassel statt. Veranstaltet wird die Diskussion von “Der Runde Tisch – Kasseler Kulturgesellschaften”. Der Runde Tisch ist ein freiwilliger Zusammenschluss von derzeit ca. 40 Kulturgesellschaften bzw. Vereinen aus der Stadt Kassel und der Region.

 

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Brief an die Verantwortlichen …

Sehr geehrter Herr Minister Rhein,
sehr geehrter Herr Finanzstaatssekretär Dr. Worms,
sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Geselle,
sehr geehrte Frau Stadträtin Völker,
sehr geehrter Herr Stadtrat Nolda.

10.10.2018 Das documenta forum Kassel und seine Mitglieder sind sehr besorgt über die gegenwärtige Entwicklung der Planungen zum documenta Institut.

Das betrifft zum Einen die Frage der inhaltlichen Konzeption und zum Anderen die Frage des Standortes.

Mit der Einrichtung der documenta Professur und den zusätzlichen drei Stellen für die Universität Kassel  gab es zunächst positive Signale. Auch die Ankündigung der Stadt, an der Konzeption zu arbeiten, unterstützte diese Perspektive.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Studierende des Fachbereichs Architektur zeigen Planungen zum documenta Institut

20 Studierende des Fachbereichs Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung präsentierten im Juli ihre Entwürfe für einen Neubau des documenta Instituts. Nach der Präsentation fand am 11 Juni eine Diskussionsrunde mit der Überschrift „documenta Institut in der Nordstadt? Kriterien, Konzepte, Kritiken“ statt.

Kriterien, Konzepte, Kritiken: Lebendige Diskussion über die Zukunft des documenta instituts

Dazu diskutierten auf dem Podium v.l.n.r.: Prof. Philipp Oswalt, Reinhard Paulun, Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs, Jörg Sperling, Prof. Nora Sternfeld – Moderator war Stefan Rettich.

Unter den zahlreichen Gästen fanden sich auch der Interims-Geschäftsführer der documenta Wolfgang Orthmayer, die documenta-Generaldirektorin Sabine Schormann und der Leiter des Bauamtes Axel Jäger.

Der Architekt Reinhard Paulun (Gestaltungsbeirat Kassel) und die Architektin aus Wien, Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs gaben zu bedenken, dass es auch noch andere gute Standorte für die Aspekte Stadtentwicklung und Zentrum geben könnte. Diesen Beitrag weiterlesen »

documenta forum begrüßt Einrichtung und Finanzierung der drei Professuren für documenta Institut

Das documenta forum in Kassel begrüßt die Entscheidung des Kunst- und Wissenschaftsministerium zur Einrichtung und Finanzierung der drei Professuren für das geplante documenta Institut.

Nun muss zügig ein Konzept nicht nur für die wissenschaftliche Forschungsarbeit, sondern auch für die darüber hinaus gehenden Aufgaben des Institutes entwickelt werden. Besonders die Interessen des bestehenden documenta Archivs, die Öffnung des Instituts in die Stadtgesellschaft zwischen den documenta Ausstellungen sind dabei zu beachten. Daraus ist dann schnell eine konkrete Raumplanung unter Berücksichtigung dieser Interessen von allen Beteiligten gemeinsam zu entwickeln. In diesem Zusammenhang muss auch der bisher geplante Standort nochmals offen unter den Beteiligten diskutiert werden.

für den Vorstand: Jörg Sperling, 1.Vorsitzender

Wissenschaftsminister Boris Rhein: Drei neue Professuren bringen documenta-Institut voran

Boris Rhein, Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst © HMWK

Pressemeldung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst:

Wiesbaden/Kassel. Wissenschaftsminister Boris Rhein freut sich über einen weiteren wichtigen Schritt hin zum documenta-Institut in Kassel: Mit Mitteln des Landes Hessen kann die Universität Kassel drei zusätzliche Professuren einrichten, die sich in das geplante documenta-Institut einbringen und die Forschung zur bedeutendsten Schau zeitgenössischer Kunst durch unterschiedliche wissenschaftliche Blickwinkel erweitern. Das Land Hessen fördert die Professuren 2018 in einer Aufbauphase mit 180.000 Euro und ab 2019 mit 360.000 Euro.

Diesen Beitrag weiterlesen »

documenta Institut

Das documenta forum unterstützt nach Kräften die Einrichtung des documenta Instituts. Sowohl die konzeptionelle Arbeit als auch die Standortfrage bedarf einer engen Abstimmung und Beteiligung aller in das Projekt eingebundenen Parteien: documenta GmbH, Universität, Stadt Kassel und Land Hessen. Wir sind mit allen im Gespräch dazu. Wir werden in Zukunft an dieser Stelle regelmäßig darüber berichten.
 
Foto – Bildmitte: Nora Sternfeld ist eine österreichische Kunst- und Kulturwissenschaftlerin, Kuratorin und Hochschullehrerin. Sie hat eine documenta-Professur an der Kunsthochschule Kassel inne.
 

Debatte über documenta-Institut

Das documenta forum regt an, auch Kasseler Bürger und Kunstinstitutionen in die Standortfrage einzubeziehen. Volker Schäfer, unser 2. Vorsitzender in einer Stellungnahme in der HNA vom 6. Mai

Diesen Beitrag weiterlesen »

Bode Centrum

Unser langjähriges Mitglied Prof. Klaus Pfromm hatte sich an der LaserMeter-Aktion ebenso stark engagiert wie bei den Bemühungen, das documenta Archiv zu einem documenta-Zentrum (Bode-Zentrum) auszubauen. Diese Bemühungen erhielten Auftrieb, als 2008 Initiativen gestartet wurden, das Archiv des Kurators Harald Szeemann nach Kassel geholt. Szeemann hatte 1972 die documenta geleitet und dabei das Berufsbild eines Ausstellungsmachers etabliert.

Diesen Beitrag weiterlesen »