documenta forum überrascht über Berufung von Prof. Dr. Heinz Bude zum Gründungs-Direktor des documenta Instituts

Prof. Dr. Heinz Bude (Universität Kassel, Hamburger Institut für Sozialforschung), Foto: Stephan Röhl, Attribution-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0)

Das documenta forum, Kassel ist durchaus überrascht über die Berufung des Kasseler Soziologen Prof. Dr. Heinz Bude zum Gründungsdirektor des documenta Instituts.

Obwohl Professor Bude zum Team der Universität Kassel gehörte, die die Ausschreibung der drei Professorenstellen für das zu gründende documenta Institut vorbereitet hatten, ist seine Berufung als Gründungsdirektor für uns überraschend.

Wir wünschen Professor Bude viel Erfolg bei der Entwicklung des Institutes zu einer, dem internationalen Renommee der documenta angemessenen Einrichtung. Dazu gehört auch die Vernetzung der documenta gGmbH, dem documenta archiv und der internationalen Forschungs- und Kunstszene unter Einbeziehung der Kasseler Kunsthochschule. Da auch hier im Rektorat und in der documenta Professur ein Wechsel ansteht, sollte auch die Kooperation neue Wege gehen. Der Anstoß von Synergie-Effekten wird dem Institut die notwendige, weltumspannende Aufmerksamkeit bringen.

Wir erhoffen von der Gründungsdirektion kurzfristig auch erfolgreiche Konzepte zur Befriedung des städtischen Konfliktes um den Bau des documenta Institutes.

Nachdem auch mit der Berufung der neuen Direktorin des documenta Archivs, Frau Dr. Brigitta Coers, und der Besetzung der längst ausgeschriebenen Professorenstellen jetzt wichtige Personalentscheidungen getroffen sind, besteht die Chance, mit dem Blick nach vorn, das Institut zügig auszugestalten und konzeptuell auf eine breite Basis zu stellen.


Bildquelle Flickr – Foto: Stephan Röhl, Attribution-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0) Prof. Dr. Heinz Bude (Universität Kassel, Hamburger Institut für Sozialforschung)