documenta forum Stellungnahme: documenta Zentrum im ruruhaus

Das documenta forum ist erfreut, dass endlich Bewegung in die Frage des Standortes eines documenta Zentrums kommt. Gerade angesichts der vor der Tür stehenden documenta fifteen ist ein Signal, das über das jeweilige „Museum der 100 Tage“ hinausweist, von besonderer Bedeutung.

Der nun in den Blickpunkt gerückte Standort des aktuell als ruruhaus genutzten ehemaligen Kaufhauses bietet offensichtlich eine Reihe attraktiver Perspektiven und sollte für die documenta gGmbH gesichert werden. Die zentrale innerstädtische Lage in unmittelbarer Nähe zum Fridericianummit guter Erreichbarkeit für Besucher sind Pluspunkte für weitere Überlegungen, deren konkretere Planungsperspektiven sich auf den ersten Blick als erfolgversprechend anhören.

Parallel dazu wäre es allerdings äußerst wünschenswert, wenn auch aus dem seit fast einem Jahr benannten Präsidium des documenta Instituts Botschaften über ein Konzept der Kooperation von documenta gGmbH, dem documenta archiv sowie Universität und Kunsthochschule, zum Bezug zur Stadtgesellschaft und auch ganz praktisch über den Raumbedarf in die Öffentlichkeit dringen würden.

Das documenta forum bittet deshalb die Stadt Kassel und das Land Hessen als Träger*innen des documenta Instituts, auf die entscheidenden Weichenstellungen weit vor dem Start der nächsten documenta hinzuwirken.

Mit Hinblick auf die Auseinandersetzungen bei den bisherigen Standortvorschlägen wäre eine parteiübergreifende Akzeptanz zur Sicherung des Gebäudes im politischen Entscheidungsprozess von großer Bedeutung.