Freie Zimmer, Wiederbelebung des Hugenottenhauses

Als gemeinnütziger Verein sind wir unbedingt auf Spenden für unsere Arbeit angewiesen. Allerdings verwenden wir die Spenden in der Regel nicht für die interne Vereinsarbeit, sondern für Projekte, die wir im Sinne unserer Satzung und Vereinsziele fördern. Hier ein exemplarisches Beispiel unserer Arbeit.

Im Hugenottenhaus, dem Spielort der d13, fand vom 3. Mai bis 23. Juni 2019 die Ausstellung “Freie Zimmer” statt. Das documenta forum hat die Ausstellung personell und finanziell unterstützt. Neben den beiden Künstlern und Kuratoren ist insbesondere unseren Mitgliedern Regina Oesterling, Pascal Heußner, Jörn Budesheim und nicht zuletzt Udo Wendland für ihren unermüdlichen Einsatz bei den vielfältigen Aufgaben der erfolgreichen Ausstellung zu danken.

Die Initiatoren, Organisatoren und Kuratoren Silvia und Lutz Freyer haben mit Beginn dieser Ausstellung das historische Haus in ein Kunsthaus mit Erfahrungsräumen für zeitgenössische Kunst für Kassel verwandelt. Die Ausstellung „Freie Zimmer“ gab vor dem Umbau des Hauses einen spannenden Ausblick auf das Projekt. Hierfür wurden 24 Räume von 58 Künstler*innen bespielt, außerdem gab es ein Programm mit Projektwerkstatt, Veranstaltungen und Performances.

Künstler*innen veränderten mit ihren Interventionen und Arbeiten die Räume 

Alle Künstler*innen veränderten mit ihren Interventionen und Arbeiten die Räume durch unterschiedliche Herangehensweisen. Fotografien, Zeichnungen, skulpturale Eingriffe waren ebenso zu finden wie filmische und raumbezogene Installationen.

Neben Künstler*innen wie Thomas Schütte, Gregor Schneider, Alice Creischer und weiteren documenta Teilnehmer*innen, nehmen an diesem Ausstellungsprojekt auch viele Kasseler Künstler*innen teil. Darunter sind ehemalige Professoren der Kunsthochschule Kassel, Stefan Demary, Christian Philipp Müller und Norbert Radermacher, sowie einige ehemalige Studierende, unter anderem Silvia und Lutz Freyer, Anja Vogel, martinafischer13, Rana Matloub, Christine Wassermann, Axel Kretschmer, Joey Arand, Nils Klinger, Jörn Budesheim und viele weitere.

Unterstützt wurde die Ausstellung „Freie Zimmer“ neben dem documenta Forum im Wesentlichen von der Impulse für Kassel Stiftung, dem Kulturamt der Stadt Kassel, der Udo van Meeteren Stiftung, der Volksbank Kassel-Göttingen, der WELL being Stiftung und der Fieseler-Stiftung.

Eine 3D-Rekonstruktion mit digitaler Führungen der Ausstellung ist hier zu finden > my.matterport.com