27. November 2022

Jour fixe mit Prof. Dr. Liliana Gòmez am 14. März 2022 um 19.30 im Stadtteilzentrum West in der Elfbuchenbuchenstr. 3 im großen Saal

Wie gerne hätte ich diese Einladung mal nur mit positiven Nachrichten begonnen. Die Corona-Lage stabilisiert sich, Kontaktbeschränkungen werden aufgehoben, wir können einen Jour fixe in Präsenz anbieten … leider sagt uns die Welt etwas ganz Anderes. Seit über einer Woche müssen wir mitten in Europa einen Krieg miterleben, von dem keiner weiß, was er uns noch bringt, der viele Ängste weckt. In der NDR Talkshow war Natalia Klitschko zu Gast. Ich habe selten einen berührenderen Auftritt gesehen und kann ihn nur jedem wirklich ans Herz legen.

https://www.ardmediathek.de/video/ndr-talk-show/saengerin-natalia-klitschko/ndr/Y3JpZDovL25kci5kZS85MzEzODJlYi1lMDNhLTQ2OTItYTQ3Zi1jM2NkYzkxMDhlNTE/

Gerade deswegen finde ich es umso wichtiger, dass wir von diesen Nachrichten etwas Abstand finden und uns in der ersten Präsenzveranstaltung nach der Mitgliederversammlung wieder austauschen können.

Gelegenheit dazu haben wir am Montag, dem 14. März 2022 um 19.30 Uhr im Stadtteilzentrum West in der Elfbuchenbuchenstr. 3 im großen Saal.

Zu Gast haben wir Prof. Dr. Liliana Gòmez. Für das entstehende documenta-Institut wurden drei Professuren besetzt, Frau Gòmez hat die Stelle der Forschung zum Thema „Kunst und Gesellschaft“. Sie freut sich darauf, im „documenta archiv zu suchen und zu wühlen und Studenten für diese Arbeit zu begeistern“. In HNA-Beiträgen wurden die drei Professoren*innen schon umfangreich vorgestellt.

Wir bitten darum, rechtzeitig zu erscheinen, da wir vorher wieder die dann bestehenden Regeln kontrollieren müssen. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme!