Stellungnahme zur Schwerpunktsetzung der Kulturentwicklung und -förderung in der Stadt Kassel

Das documenta forum begrüßt die Intention der hauptamtlichen Mitglieder des Magistrats über eine Schwerpunktsetzung der Kulturentwicklung und Kulturförderung in der Stadt Kassel.

Dass jetzt das Aus für die Bewerbung angeregt wird, zeugt aber von einer irritierenden Diskontinuität in den Vorstellungen zur Kulturförderung der Stadt Kassel. Nach der teuren Verpflichtung auswärtiger Kulturberater*innen, der Inszenierung einer aufwändigen Image-Kampagne und der Installation unterschiedlicher Beteiligungsformate mit beeindruckendem Engagement vieler Akteur*innen aus einem breiten Spektrum der Kasseler Kultureinrichtungen zur Kulturhauptstadtbewerbung mit über 40 Kulturschaffenden muss das eingesparte Geld jetzt unbedingt und schnell genau dieser Gruppe eine Perspektive für die Kulturarbeit in der Stadt ermöglichen. Eine Abkehr von den bisherigen Anstrengungen und Vorbereitungen zur Kulturhauptstadtbewerbung kann aber nur nach vertiefter öffentlicher Debatte erfolgen. Begrüßenswert sind die geplante Bürgerversammlung und auch eine gezielte Anhörung der am bisherigen Prozess beteiligten Akteur*innen.

Zu den alternativ eingebrachten Zielen schlagen wir folgendes vor:

1. Räumlichkeiten
Die Stadt Kassel sollte eine Agentur einrichten, die als Vermittlerin zwischen den Besitzern leerstehender Läden, Büros und Produktionsstätten und den Akteur*innen der Kunst- und Kulturszene informierend, initiierend und beratend auftritt. Dafür braucht Kassel schon längst einen engagierten StadtKümmerer.

2. Vernetzung
Die Vernetzung und Förderung Kasseler Kulturschaffender, die bisher vorrangig als bürgerschaftliche Initiative aus der Kulturhauptstadtbewerbung 2010 hervorgegangen ist, ist von städtischer Seite zu professionalisieren und ist sehr zu begrüßen.

3. documenta und Museum Fridericianum gGmbH
Eine zeitgemäße organisatorische, finanzielle und personelle Ausstattung der Weltausstellung documenta ist dringend notwendig.

4. Fördermittel EU, Bund, Land
Hierfür Beratungskapazität einzurichten, hält das documenta forum für eine gute Idee.

5. documenta Institut
Das documenta forum ist erfreut über die geplanten Konkretisierungen eines Konzepts für die Ausrichtung des documenta Instituts als Weiterentwicklung des heutigen documenta Archivs. Jetzt endlich – nachdem zu baulichen Aspekten bereits Beschlüsse vorliegen – über die internationale und transdisziplinäre Aufstellung, die Ausrichtung an aktuellen Forschungs-Designs, die personelle Ausstattung und die zu installierenden Impulse für die Bürger*innen Kassels nachzudenken, war dringend notwendig. Die Suche nach einem optimalen Standort erscheint dem documenta forum noch nicht als beendet!

6. Stadtbibliothek
Der Relaunch der Stadtbibliothek mit einem zeitgemäß aktualisierten Angebot für möglichst alle Bevölkerungsgruppen – Alter, soziale Herkunft, Bildungshintergrund, Nationalität, Bildungshintergrund etc. – ist unverzichtbar.

Um die ins Auge gefassten Aktivitäten als Alternative zur Kulturhauptstadtbewerbung konkretisieren zu können, erwartet das documenta forum zeitnah eine mittelfristige Finanzplanung, die darstellt, wie die angesprochenen 70 Mio. Euro im vollen Umfang für eine zusätzliche Kulturförderung eingesetzt werden sollen.