Artikel-Schlagworte: „Dirk Schwarze“

Symposium „Sehen lernen“ zu Ehren von Dirk Schwarze

Mit einem Symposium zum Thema “Sehen lernen” hat das documenta forum am 23.06.2018 in der Aula der Kunsthochschule Kassel Dirk Schwarze geehrt. Der Kunstkritiker und Autor war im Juni des vergangenen Jahres verstorben. Als Vorsitzender hat er fast zehn Jahre lang das Gesicht des documenta-Forums geprägt.

Außer der Familie Schwarze waren viele Freunde und Weggefährten von Dirk Schwarze gekommen, um sich gemeinsam an ihn zu erinnern. Nachdem Jörg Sperling und Joel Baumann die Gäste begrüßt hatten, sprachen Gila Kolb, Rein Wolfs, Ruth Noak, Regina Oesterling, Christine Reinckens und Werner Fritsch zum Thema Kunstvermittlung in seinen vielfältigen Facetten.

In einer sehr gelösten, teilweise sogar heiteren Atmosphäre kam es zu vielen Begegnungen, Wiedersehen und Gesprächen. Weitere Bilder der Veranstaltung finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

Symposium „Sehen lernen“ zu Ehren von Dirk Schwarze

Der Kunstkritiker und Autor Dirk Schwarze war als Vorsitzender fast zehn Jahre lang das Gesicht des documenta-Forums. Im Juni jährt sich sein Todestag zum ersten mal.  Aus diesem Anlass veranstaltet das documenta forum zu Ehren von Dirk Schwarze das Symposium „Sehen lernen“. 

Die Veranstaltung findet am 23.06.2018 in der Aula der Kunsthochschule, Kassel statt – mit Beiträgen von Joel Baumann, Werner Fritsch, Gila Kolb, Ruth Noack, Regina Oesterling, Christine Reinckens, Rein Wolfs. Diesen Beitrag weiterlesen »

Zum Tod von Dirk Schwarze

Dirk Schwarze war als Vorsitzender fast zehn Jahre lang das Gesicht des documenta-Forums. Mit großer Leidenschaft erfand er eine öffnende und erhellende Art der Vermittlung der zeitgenössischen Kunst und insbesondere der documenta. Wir haben Dirk Schwarze immer als authentisch erlebt. In klarer Gedankenstruktur vermittelte er seinen Sachverstand für die Gegenwartskunst. Dabei war er eher zurückhaltend, nie belehrend, doch auch heiter und freundlich, und gleichzeitig – wenn nötig – auch bestimmend, mit klarer Vorstellung, wo der Weg hinführen soll.

Volker Schäfer für den Vorstand