Besuch in der Bundeskunsthalle Bonn zur Gregor Schneider-Ausstellung

Das documenta forum in der Kunsthalle - Ausstellung von Gregor Schneider

Das documenta forum in der Kunsthalle - Ausstellung von Gregor Schneider - v.l.n.r.: Miki Lazar, Regina Oesterling, Renate Pfromm, Harald Kimpel, Jörn Budesheim, Angela Makowski, Kirsten Uchman, Lutz Freyer, Silvia Freyer, Michael Evers, Kersti Schwarze, Karin Stengel

Im Januar 2017 unternimmt das documenta forum einen Ausflug nach Bonn in die Bundeskunsthalle zur Ausstellung von Gregor Schneider “Wand vor Wand”.

“In dreißig Jahren hat Gregor Schneider ein Werk aufgebaut, das an einige der empfindlichsten Schmerzpunkte der Gesellschaft rührt. Zu Beginn entwickelte er das Konzept einer künstlerischen Produktion, die ihre eigenen Resultate verschlingt, und stellte damit die Unterwerfung der Kunst unter den Zwang des Ökonomischen in Frage. Später hat er in dem geheimen, aseptischen Hochsicherheitsgefängnis von Guantánamo eine Übereinstimmung mit dem White Cube von Museen und Galerien gesehen. Schließlich veröffentlichte er 2008 seinen Sterberaum und den Wunsch, einen Sterbenden in einem Museum zu zeigen. Daraufhin erhielt er Morddrohungen. Sein persönlicher Sterberaum wird nun zum ersten Mal in Deutschland aufgebaut.” 

Text Bundeskunsthalle, hier weiterlesen > http://www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/gregor-schneider.html