documenta-archiv und documenta forum laden ein: die documenta 1 als Film

In eineinhalbjähriger Arbeit haben Bernd Scott und Peter Schima (Visus Film UG) eine filmische Lücke geschlossen und einen „Film, der nie gedreht wurde“ geschaffen.

Film basiert auf den Fotos von Günther Becker

Bisher existierten keine Filmaufnahmen der ersten, wegweisenden documenta Ausstellung im Jahre 1955. Umso spektakulärer ist die nachträgliche Schaffung einer 70-?minütigen Filmdokumentation auf Basis von Originalfotografien aus dem documenta Archiv und dem Deutschen Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg. (documenta Archiv)

Der Fotograf Günther Becker hat die documenta 1 im Auftrag von Arnold Bode in wunderbaren Schwarz-Weiß-Fotografien festgehalten hat. Diese Bilder gehören fraglos zu den Schätzen des documenta-Archivs. Sie sind die Basis des aufwendigen Films: Mit raffinierter Zoomtechnik und Perspektivwechseln ist es den Bernd Scott und Peter Schima gelungen, einen authentisch anmutenden Gang durch die Ausstellung in Szene zu setzen.

documenta 1 als Film, Podiumsdiskussion, Foto Gert Hausmann
documenta 1 als Film, Podiumsdiskussion, Foto Gert Hausmann

Die eingesprochenen Texte schrieb der documenta Kenner und langjährige Verstand des documenta forums Harald Kimpel.

Im Anschluss an die Präsentation des Filmes fand eine Diskussion mit Heiner Georgsdorf, Dr. Harald Kimpel, E.R Nele sowie den Filmemachern Peter Schima und Bernd Scott statt. Durch die Diskussion führte Dirk Schwarze, Vorsitzender des documenta forums.