Gemeinsamer Spaziergang für den Obelisken am Montag, den 18. Juni 2018 

Gemeinsamer Spaziergang für den Obelisken am Montag, den 18. Juni 2018. Treffpunkt um 15 Uhr am Obelisken auf dem Königsplatz

Foto: (c) Nicolas Wefers, 2018

Ein Spaziergang zwischen dem Para-Monument Obelisken und dem Gegen-Monument Aschrottbrunnen.
 
Der Obelisk des nigerianisch/US-amerikanischen documenta-14-Künstlers Olu Oguibe steht seit Juni 2017 auf dem Königsplatz in Kassel. Für diesen zentralen   Platz der Stadt wurde er speziell entworfen. Als markanter Treffpunkt, Versammlungsort und Kunstwerk wurde von der Bevölkerung angenommen.

Damit er der Stadt erhalten bleibt, hat die Kasseler Bevölkerung rund 126.000 Euro dafür gespendet. Am Montag diskutiert die Stadtverordnetenversammlung über den Standort des Obelisken. 

Die Diskussionen in der Stadtgesellschaft um dem Obelisken der letzten Monate, auch über die Standortfrage, waren kontrovers und zunehmend auf unerträglichem, teils rassistischem Niveau. Dagegen wenden wir uns. 
 
Wir setzen ein Zeichen gegen den Versuch, das Kunstwerk «Das Fremdlinge und Flüchtlinge Monument» des documenta 14 Künstlers und Bode-Preisträgers Olu Oguibe vom Königsplatz zu entfernen.

Wir fordern dazu auf das Kunstwerk auf dem Königsplatz zu belassen. Der Obelisk setzt ein Zeichen für ein weltoffenes Kassel!

Die Stadtverordneten werden am Montag, den 18. Juni ab 16 Uhr über den Obelisken abstimmen. Bitte kommt mit selbsthergestellten Plakaten, die für den Obelisken eintreten. Diese wollen wir zum Rathaus tragen wo der Aschrottbrunnen von Horst Hoheisel steht.  

Alle sind willkommen!
Ay?e Güleç
Joel Baumann