Hessischer Kulturpreis 2015 für die künstlerischen Leitungen der documenta

Arnold Bode im Freundeskreis

29.06.2015 Pressestelle: Hessische Staatskanzlei – Der Hessische Kulturpreis 2015 geht an die künstlerischen Leiterinnen und Leiter der documenta der vergangenen 60 Jahre. Ausgezeichnet werden Arnold Bode (posthum), Harald Szeemann (posthum), Jan Hoet (posthum), Manfred Schneckenburger, Rudi (Rudolf Hermann) Fuchs, Catherine David, Okwui Enwezor, Roger M. Buergel und Carolyn Christov-Bakargiev.

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier erklärte: „Mit der ersten documenta im Jahr 1955 hat Arnold Bode der zeitgenössischen Kunst in Kassel ein Forum und eine Heimat gegeben. In den folgenden 60 Jahren haben die künstlerischen Leiterinnen und Leiter der documenta immer wieder mit ihrem individuellen Blick auf die Kunst der Gegenwart Diskurse angeregt und neue Impulse gesetzt. Heute ehren wir sie als Menschen, deren Einsatz für Kunst und Kultur weit über Hessens Grenzen hinaus wirkt und unser Land um ein Weltereignis bereichert, das uns die Kunst der Gegenwart immer wieder neu erleben lässt.

Die Auszeichnung ist mit 45.000 Euro der höchstdotierte Kulturpreis der Bundesrepublik Deutschland und wird zum 33. Mal verliehen. Ministerpräsident Volker Bouffier wird die Ehrung am 17. Juli 2015 in der Alten Brüderkirche in Kassel vornehmen, die Kuratoriumsbegründung verlesen und die Laudatio halten.

Über den Hessischen Kulturpreis:

Im Kuratorium, dessen Vorsitz der Hessische Ministerpräsident innehat, sind neben dem Hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst Boris Rhein folgende Persönlichkeiten vertreten:

Jürgen Engel, Architekt, Frankfurt am Main
Susanne Gaensheimer, Kuratorin und Direktorin des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt
Michael Herrmann, Intendant Rheingau Musik-Festival
Bernd Leifeld, ehemaliger Geschäftsführer der documenta und Museum Fridericianum Veranstaltungs­GmbH
Michael Quast, Schauspieler, Kabarettist, Regisseur
Hans Sarkowicz, Leiter Ressort hr2 Kultur und Bildung
Dr. Gerhard Stadelmaier, Redakteur und Theaterkritiker im Feuilleton der FAZ
Prof. Birgitta Wolff, Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt am Main