Artikel-Schlagworte: „documenta-Leiter*innen“

24. Mai 2018: #5 Outsider Art 1972 – Vortrag von Thomas Röske

Die documenta 5 zeigte 1972 als erste der Reihe „Outsider Art“ – im selben Jahr als das gleichnamige Buch von Roger Cardinal erschien. Ausgestellt wurde in Kassel seinerzeit eine Nachbildung des Krankenzimmers von Adolf Wölfli. Darüber hinaus gab es weitere Bilder und Objekte aus der Sammlung der Psychiatrie Waldau bei Bern zu sehen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Museumsnacht 2015: documenta-Leiter*innen in bewegten Bildern

Begegnungen mit den alle bisherigen documenta-Machern war der Beitrag vom documenta forum zur Museumsnacht.

Basierend auf einer Idee von Hans Brinckmann und Horst Schween entstand ein interessanter Film mit etwas über 9 Minuten Länge. Die Produktion des Film wurde in Auftrag gegeben. Die beiden Kunststudenten Julian Emig und Julian Cohn haben diese Aufgabe mit Bravour gemeistert.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Kunstverein, Kulturnetz und documenta-Forum laden zu Adam Szymczyk in die documenta-Halle ein

Adam Szymczyk - Leiter der d14

Adam Szymczyk – Leiter der d14

Hunderte Neugierige kamen, um Adam Szymczyk, den künstlerischer Leiter der documenta 14, in der documenta-Halle erleben. Die Plätze reichten bei weitem nicht. Kunstverein, Kulturnetz und documenta-Forum hatten gemeinsam eingeladen. Die HNA berichtete ausführlich darüber.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Initiative Szeemann-Archiv: Ideenskizze Hommage à Harry Szeemann

Harald Szeemann

Bis zum Frühjahr 2011 bestand eine realistische Hoffnung, das Archiv des international geschätzten Kurators und Leiter der documenta 5 (1972), Harald Szeemann, nach Kassel ins documenta Archiv zu holen – bis uns am 6. Juni 2011 die Nachricht erreichte, das Getty-Institut habe das Archiv angekauft.

Das documenta forum hat sich zwischen 2008 und 2011 in mehreren kulturpolitischen Intiativen dafür stark gemacht, die Ankaufsverhandlungen erfolgreich voran zu bringen und im Zusammenhang damit das documenta Archiv auszubauen und das Land Hessen als weiteren Träger für das Archiv zu gewinnen. Ferner wollten wir die Erschließung des Szeemann-Archivs ideell und materiell unterstützen. Dazu hat unser Mitglied Helmut Plate folgenden Vorschlag entwickelt:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Am Anfang: Der Freundeskreis um Arnold Bode

Das documenta forum

Das documenta forum wurde 1972 von Arnold Bode als ein Förderverein der documenta gegründet.

Das documenta forum verpflichtet sich, Bodes Ausstellungsidee weiterzuentwickeln und zur Sicherung der Rahmenbedingungen der documenta als einer internationalen und unabhängigen Ausstellung zeitgenössischer Kunst beizutragen. Dazu gehören kulturpolitische Stellungnahmen, mit denen wir uns in die Debatte um die Museumsplanung eingeschaltet haben.

Insbesondere setzen wir uns dafür ein, das Museum Fridericianum als Stammgebäude der documenta dadurch zu sichern, dass es zwischen den documenta-Ausstellungen als Kunsthalle auf internationalem Niveau betrieben wird.

Zur Sicherung und Stärkung der documenta gehört der Ausbau des documenta Archivs. Das documenta forum sieht in der Unterstützung des Archivs eine wesentliche Aufgabe. Allein zum Jahreswechsel 2007/2008 konnte das documenta forum 25.000 Euro zur Unterstützung eines Digitalisierungsprojekts der Video-Bändern einwerben.

Wir setzen uns für den Erhalt und die Pflege der documenta-Kunstwerke im Außenraum ein. In den Jahren 2006/2007 konnten wir mit Hilfe einer Bürgeraktion (Mein LaserMeter) sowie mit Hilfe von Sponsoren 200.000 Euro mobilisieren, um Horst Baumanns “Laserscape” aus der documenta 6 neu zu installieren und zum Strahlen zu bringen. Außerdem haben wir dazu beigetragen, dass die Klanginstallation “Three to one” von Max Neuhaus im AOK-Treppenhaus neu eingerichtet werden konnte.

Wir machen uns dafür stark, dass die Neue Galerie unter dem Dach der Museumslandschaft Hessen Kassel (mhk.) langfristig zu einem Museum der Moderne ausgebaut wird. In diesem Museum mit dem Schwerpunkt Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts sollen die Erwerbungen aus der documenta einen zentralen Platz erhalten. Auch wäre es erfreulich, wenn die mhk. eine ihrer Ausstellungen in der Kunsthalle Fridericianum aus den Beständen der Moderne gestalten würde.

Wenn Sie für die Stärkung der documenta-Idee sind, unsere Ziele unterstützen und Lust haben, Themen zu aktueller Kunst und zur documenta zu diskutieren, dann sind Sie uns als Mitglied herzlich willkommen. Ein digitales Beitrittsformular finden Sie unter Über uns – Mitglied werden.

Gern würden wir Sie auch als unseren Gast bei einem Jour fixe begrüßen. Wir tagen in der Regel jeden zweiten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr im im Stadtteilzentrum West, Elfbuchenstraße 3 (hinter der Friedenskirche).

Die dOCUMENTA (13) fand vom 9. Juni bis 16. September 2012 unter der Leitung von Carolyn Christov-Bakargiev  in Kassel statt. Sie schloss mit einem neuen Besucherrekord: Es kamen 905.000 zahlende Gäste. Es wurden allein 12500 Dauerkarten verkauft. Das spricht dafür, dass die Ausstellung in der Region von Kassel kräftige Wurzeln trieb.

Die documenta 14 ist für die Zeit vom 10. Juni bis 17. September 2017 geplant. Der neue künstlerische Leiter wurde im Dezember 2013 berufen:  Der aus Polen stammende Kurator Adam Szymczyk ist seit zehn Jahren Direktor der Kunsthalle Basel. 2008 war er Ko-Kurator der Berlin-Biennale. Seine Tätigkeit in Basel hat er mittlerweile beendet.

Chronik Szeemann-Archiv

Hier findet sich eine Chronik des Szeemann-Archiv, beginnend im Januar 2008 bis zum Jahr 2013

Harald Szeemann - Archiv
Diesen Beitrag weiterlesen »

Harry Szeemann – Bilder